Was ist eine Erdmandel?

Alles was Du über die Wunderknolle wissen musst.

Eine Erdmandel, auch als Tigernuss oder Chufa bezeichnet, ist eine kleine Knolle, die von einer Pflanze namens Cyperus esculentus stammt. Obwohl sie "Mandel" im Namen hat, ist sie botanisch gesehen keine Nuss. Erdmandeln sind vor allem für ihren süßlichen Geschmack und ihre nährstoffreichen Eigenschaften bekannt. Sie sind reich an Ballaststoffen, Proteinen, Vitaminen und Mineralien. Erdmandeln werden oft in der Küche verwendet, sei es roh als Snack, gemahlen zu Mehl für Backwaren oder zur Herstellung von Erdmandelöl. Sie sind auch eine beliebte Zutat in glutenfreien und veganen Produkten. Aufgrund ihres gesundheitlichen Nutzens und ihres milden, leicht nussigen Geschmacks erfreuen sich Erdmandeln zunehmender Beliebtheit in der gesunden Ernährung.
Erdmandeln wachsen hauptsächlich in subtropischen und tropischen Regionen, insbesondere in Teilen Afrikas, Asiens und des Mittelmeerraums. Die Pflanze, von der Erdmandeln stammen, Cyperus esculentus, gedeiht in sandigen Böden und bevorzugt warme, sonnige Klimazonen. Regionen wie Nordafrika, Spanien, die Türkei, Ägypten und Nigeria sind bekannt für den Anbau von Erdmandeln. Die Knollen der Pflanze entwickeln sich unter der Erde und können relativ trockene Bedingungen überstehen. Dies macht sie für den Anbau in Regionen mit begrenztem Wasserangebot attraktiv. Erdmandeln sind jedoch auch in anderen Teilen der Welt erhältlich, da sie aufgrund ihres gesundheitlichen Nutzens und ihres einzigartigen Geschmacks international an Beliebtheit gewonnen haben.

Ja, Erdmandeln sind essbar und gelten als eine gesunde und schmackhafte Nahrungsmitteloption. Die Knollen der Erdmandel sind der essbare Teil, und sie werden oft roh gegessen. Erdmandeln haben einen süßlichen, leicht nussigen Geschmack und können als Snack alleine gegessen werden. Sie sind auch eine vielseitige Zutat in der Küche und werden in verschiedenen Formen verwendet:

  1. Erdmandelknollen: Sie können roh geknabbert oder zu Salaten hinzugefügt werden.

  2. Erdmandelmehl: Erdmandeln werden zu Mehl gemahlen und in Backwaren wie Brot, Keksen und Muffins verwendet. Erdmandelmehl ist eine beliebte glutenfreie Mehlalternative.

  3. Erdmandelöl: Erdmandelöl wird aus den Knollen gepresst und kann zum Kochen und Braten verwendet werden. Es hat einen milden, nussigen Geschmack.

  4. Erdmandelgetränke: Erdmandeln können auch gemahlen und in Getränken wie Erdmandelmilch verarbeitet werden, die eine milde Süße und einen angenehmen Geschmack bieten.

Erdmandeln sind nicht nur lecker, sondern auch gesund, da sie reich an Ballaststoffen, Proteinen, Vitaminen und Mineralien sind. Sie sind auch eine beliebte Wahl für Menschen mit bestimmten Ernährungspräferenzen, da sie naturgemäß glutenfrei und vegan sind.

Ja, Erdmandeln gelten als gesund, da sie reich an Nährstoffen und gesundheitsfördernden Eigenschaften sind. Hier sind einige der Gründe, warum Erdmandeln als gesund angesehen werden:

  1. Ballaststoffreich: Erdmandeln sind eine ausgezeichnete Quelle für Ballaststoffe, die zur Förderung einer gesunden Verdauung beitragen. Die Ballaststoffe in Erdmandeln können auch dazu beitragen, den Blutzuckerspiegel stabil zu halten.

  2. Nährstoffe: Erdmandeln enthalten wichtige Nährstoffe wie Vitamin E, Magnesium, Eisen und Kalium. Diese Nährstoffe sind wichtig für die Gesundheit des Herzens, die Stärkung des Immunsystems und die Unterstützung des allgemeinen Wohlbefindens.

  3. Gesunde Fette: Erdmandeln enthalten gesunde, ungesättigte Fette, insbesondere Ölsäure. Diese Fette sind gut für das Herz und können dazu beitragen, den Cholesterinspiegel zu senken.

  4. Reich an Antioxidantien: Erdmandeln sind reich an Antioxidantien, die den Körper vor schädlichen freien Radikalen schützen können.

  5. Glutenfrei und vegan: Erdmandeln sind von Natur aus glutenfrei und vegan, was sie zu einer guten Wahl für Menschen mit bestimmten Ernährungspräferenzen und -anforderungen macht.

  6. Sättigungsgefühl: Aufgrund ihres hohen Ballaststoffgehalts und ihres Gehalts an gesunden Fetten können Erdmandeln dazu beitragen, ein langanhaltendes Sättigungsgefühl zu fördern, was dazu beitragen kann, übermäßiges Essen zu verhindern.

  7. Diabetes-geeignet: Erdmandeln haben einen niedrigen glykämischen Index und können dazu beitragen, den Blutzuckerspiegel zu regulieren.

Es ist wichtig zu beachten, dass Erdmandeln, wie bei allen Lebensmitteln, in Maßen genossen werden sollten. Wenn Sie unter Nahrungsmittelallergien oder -unverträglichkeiten leiden, sollten Sie vor dem Verzehr von Erdmandeln Ihren Arzt konsultieren. Insgesamt sind Erdmandeln jedoch eine gesunde und leckere Ergänzung zu einer ausgewogenen Ernährung.

Menschen essen Erdmandeln seit Tausenden von Jahren. Die Verwendung von Erdmandeln kann bis in die Antike zurückverfolgt werden. Sie waren in vielen alten Kulturen ein wichtiger Bestandteil der Ernährung. Beispielsweise wurden Erdmandeln bereits in ägyptischen Pyramiden gefunden, was darauf hindeutet, dass sie vor mehr als 4.000 Jahren von den alten Ägyptern gegessen wurden. Erdmandeln waren auch bei den Römern und Griechen beliebt. In der antiken griechischen und römischen Küche wurden sie zur Herstellung von Speisen und Getränken verwendet. Während die Verwendung von Erdmandeln im Laufe der Jahrhunderte in einigen Regionen in Vergessenheit geraten ist, werden sie in einigen Teilen der Welt, insbesondere im Mittelmeerraum, auch heute noch häufig konsumiert. In den letzten Jahren haben Erdmandeln aufgrund ihrer gesundheitlichen Vorteile und ihres einzigartigen Geschmacks eine Wiederbelebung erlebt und sind weltweit wieder populär geworden. Sie werden heute in einer Vielzahl von Lebensmitteln und Getränken verwendet und sind in vielen Gesundheitsnahrungsmitteln zu finden.

Ja, Erdmandeln können in Hauptgerichten verwendet werden. Sie sind vielseitig und können eine interessante Textur und einen leicht süßlichen Geschmack zu verschiedenen Gerichten hinzufügen. Hier sind einige Möglichkeiten, wie Erdmandeln in Hauptgerichten verwendet werden können:

  1. Erdmandel-Hackfleisch: Erdmandel-Hack ist eine beliebte Alternative zu Fleischhackfleisch und kann in Gerichten wie Spaghetti Bolognese, Chili, Lasagne und anderen Hackfleischgerichten verwendet werden.

  2. Erdmandelsalate: Geriebene oder gehackte Erdmandeln können roh oder gekocht zu Salaten hinzugefügt werden, um eine knusprige Textur und einen süßlichen Geschmack zu bieten.

  3. Erdmandelbratlinge: Erdmandelbratlinge sind herzhafte pflanzliche Bratlinge, die auf Sonnenblumenkernen und Gemüse basieren. Sie können als Fleischersatz in Burgern, Sandwiches oder Wraps verwendet werden.

  4. Erdmandelsoßen: Erdmandeln können zu verschiedenen Soßen verarbeitet werden, die als Beilagen oder zum Verfeinern von Hauptgerichten dienen. Zum Beispiel kann eine Erdmandel-Currysoße zu Gemüse oder Reis serviert werden.

  5. Erdmandelgerichte: In einigen Regionen, wie dem Mittelmeerraum, werden Erdmandeln in traditionellen Gerichten wie Horchata oder Erdmandelsuppen verwendet.

Die vielseitige Verwendung von Erdmandeln in Hauptgerichten macht sie zu einer großartigen Option für Menschen, die nach gesunden Alternativen zu Fleisch oder glutenhaltigen Zutaten suchen. Sie verleihen den Gerichten nicht nur eine einzigartige Geschmacksnote, sondern auch eine Extraportion Nährstoffe und Textur.

Ja, Erdmandeln können zum Backen verwendet werden und sind eine beliebte Zutat in glutenfreien und gesunden Backwaren. Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie Erdmandeln beim Backen einsetzen können:

  1. Erdmandelmehl: Erdmandelmehl ist eine häufig verwendete glutenfreie Mehlsorte. Sie können es in vielen Backrezepten verwenden, um herkömmliches Weizenmehl zu ersetzen. Es verleiht Backwaren eine leicht nussige Note und eine angenehme Textur.

  2. Kekse und Muffins: Erdmandelmehl kann in Keks- und Muffinrezepten verwendet werden. Es fügt Feuchtigkeit und eine feine Krume hinzu.

  3. Torten und Tortenböden: Erdmandelmehl eignet sich auch hervorragend für die Herstellung von glutenfreien Tortenböden. Es verleiht Torten eine reichhaltige Textur und einen milden Geschmack.

  4. Erdmandelkekse: Sie können Erdmandeln auch grob hacken und in Kekse einarbeiten, um eine knusprige Textur und einen leicht süßen Geschmack zu erzielen.

  5. Erdmandelölkuchen: Erdmandelöl kann in Kuchenrezepten verwendet werden, um einen sanften nussigen Geschmack hinzuzufügen.

Erdmandeln sind nicht nur eine hervorragende glutenfreie Alternative, sondern sie sind auch reich an Ballaststoffen, gesunden Fetten und Nährstoffen. Dies macht sie zu einer gesunden Ergänzung zu Backwaren und ermöglicht es Menschen mit speziellen Ernährungsanforderungen, köstliche und nährstoffreiche Desserts und Backwaren zu genießen.

Erdmandeln sind vielseitig und haben verschiedene Verwendungszwecke und gesundheitliche Vorteile. Hier sind einige der Hauptanwendungen und Vorteile von Erdmandeln:

  1. Nahrungsmittel: Erdmandeln sind eine gesunde und nahrhafte Nahrungsquelle. Sie können roh gegessen, gemahlen zu Mehl verarbeitet, geröstet, zu Öl gepresst oder zu verschiedenen Lebensmitteln und Getränken verarbeitet werden.

  2. Gesunde Snacks: Erdmandeln werden oft roh oder geröstet als Snack gegessen. Sie sind reich an Ballaststoffen und gesunden Fetten, was sie zu einer sättigenden und gesunden Option macht.

  3. Erdmandelmehl: Erdmandelmehl ist eine glutenfreie Mehlalternative und kann in Backwaren wie Brot, Keksen und Muffins verwendet werden.

  4. Erdmandelöl: Erdmandelöl hat einen milden nussigen Geschmack und kann zum Kochen, Braten und als Dressing für Salate verwendet werden.

  5. Pflanzliche Milchalternative: Erdmandeln können zu Milch verarbeitet werden, die als pflanzliche Milchalternative in Kaffee, Tee, Müsli und Smoothies verwendet wird.

  6. Süßungsmittel: Erdmandeln können zu Sirup verarbeitet werden und als Süßungsmittel in Desserts, Getränken und Saucen dienen.

  7. Gesundheitsvorteile: Erdmandeln sind reich an Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralien. Sie können zur Förderung der Verdauung, zur Stärkung des Immunsystems und zur Unterstützung der Herzgesundheit beitragen.

  8. Natürliche Kosmetik: Erdmandelöl wird in der Kosmetikindustrie in Hautpflegeprodukten und Haarpflegeprodukten verwendet, da es Feuchtigkeit spendet und beruhigende Eigenschaften hat.

Die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten und gesundheitlichen Vorteile machen Erdmandeln zu einer wertvollen Ergänzung in der Küche und im Bereich der Gesundheit und Schönheit.

Der Hauptunterschied zwischen Mandeln und Erdmandeln liegt in ihrer botanischen Herkunft, ihrem Geschmack, ihrer Textur und ihren Verwendungszwecken:

  1. Botanische Herkunft:

    • Mandeln: Mandeln sind Nüsse, die vom Mandelbaum (Prunus dulcis) stammen. Sie gehören zur Familie der Rosengewächse.
    • Erdmandeln: Erdmandeln, auch als Tigernüsse oder Chufa bekannt, sind keine Nüsse, sondern Knollen. Sie stammen von der Pflanze Cyperus esculentus und gehören zur Familie der Sauergrasgewächse.
  2. Geschmack und Textur:

    • Mandeln: Mandeln haben einen milden, leicht süßlichen Geschmack und sind in der Regel knusprig und fest.
    • Erdmandeln: Erdmandeln haben einen süßlichen, leicht nussigen Geschmack und eine knackige Textur. Sie sind nicht so fest wie Mandeln und haben eine leicht mehlige Konsistenz.
  3. Verwendungszweck:

    • Mandeln: Mandeln sind eine vielseitige Nussart und werden oft roh gegessen oder in einer Vielzahl von Lebensmitteln und Gerichten verwendet. Sie sind auch eine beliebte Zutat in Backwaren und Desserts.
    • Erdmandeln: Erdmandeln werden oft als Snack roh gegessen oder zu Erdmandelmehl, Erdmandelöl, Erdmandelmilch und anderen Produkten verarbeitet. Sie werden in der Küche als glutenfreie und gesunde Zutat verwendet.
  4. Gesundheitliche Aspekte:

    • Mandeln: Mandeln sind reich an Vitaminen, Mineralien, Ballaststoffen und gesunden Fetten. Sie sind bekannt für ihre gesundheitlichen Vorteile, insbesondere für das Herz und die Verdauung.
    • Erdmandeln: Erdmandeln sind ebenfalls reich an Ballaststoffen und gesunden Fetten. Sie sind glutenfrei und vegan, was sie zu einer guten Option für Menschen mit bestimmten Ernährungspräferenzen macht.

Obwohl Mandeln und Erdmandeln unterschiedliche botanische Ursprünge haben, teilen sie einige ähnliche gesundheitliche Vorteile aufgrund ihres Nährstoffgehalts. Beide sind köstliche und nahrhafte Nahrungsmittel, die in der Küche vielseitig eingesetzt werden können.

 

 

Die empfohlene tägliche Menge an Erdmandeln oder Tigernüssen kann variieren, abhängig von den individuellen Ernährungsbedürfnissen und -präferenzen. Im Allgemeinen sind Erdmandeln gesund und nahrhaft und können in Maßen genossen werden. Hier sind einige allgemeine Richtlinien:

  1. Als Snack: Wenn Sie Erdmandeln als Snack essen, können Sie eine Handvoll (ungefähr 30 Gramm) pro Tag genießen. Dies ist eine gute Möglichkeit, von den gesunden Nährstoffen und dem Ballaststoffgehalt der Erdmandeln zu profitieren.

  2. In Lebensmitteln und Getränken: Wenn Sie Erdmandelmehl, Erdmandelöl oder Erdmandelmilch in Ihrer Ernährung verwenden, können Sie dies je nach Bedarf tun. Erdmandeln sind eine gesunde Zutat, die in verschiedenen Rezepten und Gerichten verwendet werden kann.

  3. Individuelle Bedürfnisse: Die Menge an Erdmandeln, die Sie pro Tag essen sollten, kann von Ihren individuellen Ernährungszielen abhängen. Wenn Sie beispielsweise eine kalorienkontrollierte Diät einhalten, sollten Sie die Kalorien aus Erdmandeln in Ihre Gesamtkalorienzufuhr einbeziehen.

Es ist wichtig zu beachten, dass Erdmandeln zwar gesund sind, aber wie bei allen Lebensmitteln sollten sie in Maßen genossen werden. Eine ausgewogene Ernährung, die verschiedene Nahrungsmittelgruppen einschließt, ist der Schlüssel zu einer gesunden Ernährung. Wenn Sie spezifische gesundheitliche Bedenken oder Ernährungsfragen haben, ist es ratsam, sich an einen Ernährungsberater oder Arzt zu wenden, um individuelle Empfehlungen zu erhalten.

 

 

 

Ja, Sie können Erdmandeln selbst anbauen. Der Anbau von Erdmandeln ist relativ unkompliziert und kann in gemäßigten bis warmen Klimazonen erfolgreich sein. Hier sind die grundlegenden Schritte, um Erdmandeln in Ihrem eigenen Garten oder auf Ihrem Grundstück anzubauen:

2 ​ 3
    4
  1. 5

    Sortenwahl: Wählen Sie eine geeignete Sorte von Erdmandeln. Unterschiedliche Sorten können sich in Geschmack und Größe leicht unterscheiden.

    6
  2. 7
  3. 8

    Boden vorbereiten: Erdmandeln gedeihen am besten in sandigen, gut durchlässigen Böden. Bereiten Sie den Boden vor, indem Sie ihn lockern, von Unkraut befreien und sicherstellen, dass er gut entwässert.

    9
  4. 10
  5. 11

    Pflanzzeit: Die beste Zeit zum Pflanzen von Erdmandeln ist im Frühjahr, wenn der Boden erwärmt ist. Setzen Sie die Erdmandelknollen etwa 5 cm tief und im Abstand von etwa 10 cm.

    12
  6. 13
  7. 14

    Bewässerung: Während des Wachstums benötigen Erdmandeln ausreichend Wasser. Halten Sie den Boden gleichmäßig feucht, aber vermeiden Sie Staunässe.

    15
  8. 16
  9. 17

    Pflege: Halten Sie das Unkraut von den Pflanzen fern, da Erdmandeln empfindlich auf Konkurrenz reagieren. Mulchen Sie den Boden, um das Unkrautwachstum zu unterdrücken.

    18
  10. 19
  11. 20

    Ernte: Erdmandeln können etwa 6-8 Monate nach dem Pflanzen geerntet werden. Graben Sie vorsichtig den Boden um die Pflanzen herum aus und sammeln Sie die Erdmandeln ein. Sie können die Knollen entweder frisch verwenden oder sie zum Trocknen in der Sonne ausbreiten.

    21
  12. 22
  13. 23

    Überwintern (falls erforderlich): In kälteren Klimazonen sollten Sie die Erdmandelknollen vor dem ersten Frost ausgraben und an einem kühlen, trockenen Ort aufbewahren.

    24
  14. 25
26 ​ 27

Es ist wichtig zu beachten, dass Erdmandeln Rhizome bilden und sich unterirdisch ausbreiten können. Daher sollten Sie den Anbau in einem begrenzten Bereich oder in Behältern in Betracht ziehen, um die Ausbreitung zu kontrollieren.

28 ​ 29

Der Anbau von Erdmandeln kann je nach Klima und Bodenbeschaffenheit variieren. Es ist ratsam, lokale Anbauempfehlungen zu konsultieren und die spezifischen Bedingungen in Ihrer Region zu berücksichtigen, um erfolgreich Erdmandeln anzubauen.

Erdmandeln haben einen einzigartigen Geschmack, der leicht süßlich und leicht nussig ist. Der Geschmack erinnert an eine Mischung aus Mandeln und Kokosnüssen, mit einer subtilen Vanillenote. Die Textur der Erdmandeln ist knackig und leicht mehlig, was ihnen eine interessante Konsistenz verleiht.

Der süße, nussige Geschmack und die leicht mehlige Textur machen Erdmandeln zu einer beliebten Zutat in Snacks und Backwaren. Sie können roh als gesunder Snack genossen oder in einer Vielzahl von Rezepten verwendet werden, um eine köstliche Note und eine angenehme Textur hinzuzufügen.

Erdmandeln werden oft wegen ihres einzigartigen Geschmacks und ihrer ernährungsphysiologischen Vorteile geschätzt. Sie sind vielseitig und können in verschiedenen kulinarischen Anwendungen verwendet werden, um eine interessante Note und Textur zu bieten.

Erdmandeln können unter bestimmten Bedingungen und in Maßen auch Hunden gefüttert werden. Erdmandeln sind nicht toxisch für Hunde, aber es gibt einige wichtige Dinge zu beachten:

  1. Portionskontrolle: Hunde sollten Erdmandeln in Maßen essen. Der Fettgehalt in Erdmandeln kann zu Magenverstimmungen führen, wenn sie in großen Mengen gefüttert werden. Eine kleine Menge als gelegentlicher Snack ist in der Regel sicher.

  2. Rohe Erdmandeln: Stellen Sie sicher, dass die Erdmandeln roh und ungesüßt sind. Geröstete Erdmandeln oder Erdmandeln mit Zuckerüberzug sind für Hunde ungeeignet.

  3. Erstickungsgefahr: Da Erdmandeln hart sind, können sie für kleine Hunde oder Hunde mit Zahnproblemen eine Erstickungsgefahr darstellen. Brechen oder schneiden Sie die Erdmandeln gegebenenfalls in kleinere Stücke, um das Risiko zu minimieren.

  4. Allergien: Wie bei allen Lebensmitteln sollten Sie Ihrem Hund nur eine sehr kleine Menge Erdmandeln geben, wenn er sie zum ersten Mal isst. Beobachten Sie, ob Ihr Hund allergisch reagiert, und konsultieren Sie Ihren Tierarzt, wenn Anzeichen von Unverträglichkeit auftreten.

  5. Kalorien: Erdmandeln sind kalorienreich, daher sollten Sie sicherstellen, dass die zusätzlichen Kalorien aus den Erdmandeln in die Gesamtkalorienzufuhr Ihres Hundes passen.

  6. Tierarztrat: Wenn Ihr Hund unter einer Grunderkrankung oder besonderen diätetischen Anforderungen leidet, konsultieren Sie immer zuerst Ihren Tierarzt, bevor Sie ihm neue Lebensmittel hinzufügen.

Denken Sie daran, dass die Hauptnahrungsquelle für Hunde ihr speziell formuliertes Hundefutter sein sollte. Erdmandeln sollten niemals das Hauptfutter ersetzen, sondern nur gelegentlich und in kleinen Mengen als Belohnung oder Snack gegeben werden.

Ja, Erdmandelmehl kann auch Pferden gefüttert werden und wird gelegentlich als Ergänzungsfutter in Pferdeernährung verwendet. Erdmandelmehl ist reich an Ballaststoffen und enthält einige essentielle Nährstoffe, die für Pferde vorteilhaft sein können. Hier sind einige wichtige Punkte zu beachten:

  1. Portionskontrolle: Wie bei allen Futterergänzungen sollten Erdmandelmehl und andere Ergänzungsfuttermittel in Maßen verabreicht werden. Pferde haben spezielle Ernährungsbedürfnisse, und es ist wichtig, sicherzustellen, dass das Hinzufügen von Erdmandelmehl nicht zu einer unausgewogenen Ernährung führt.

  2. Geeignete Verwendung: Erdmandelmehl kann in der Pferdefütterung verwendet werden, um die Futterration mit Ballaststoffen und einigen Nährstoffen anzureichern. Es kann in Kombination mit anderen Futtermitteln oder als Teil eines ausgewogenen Pferdefutters verwendet werden.

  3. Tierarztrat: Bevor Sie Ihrem Pferd Erdmandelmehl oder andere Ergänzungsfuttermittel geben, ist es ratsam, Ihren Tierarzt oder einen Pferdefütterungsexperten zu konsultieren. Sie können Ihnen Empfehlungen basierend auf den individuellen Bedürfnissen und dem Gesundheitszustand Ihres Pferdes geben.

  4. Qualität und Reinheit: Stellen Sie sicher, dass das verwendete Erdmandelmehl von hoher Qualität und für die Verwendung in der Tierernährung geeignet ist. Vermeiden Sie Erdmandelmehl, das Zusatzstoffe oder Verunreinigungen enthält.

  5. Allergien und Unverträglichkeiten: Wie bei allen Lebensmitteln sollten Sie Ihr Pferd zuerst mit einer kleinen Menge Erdmandelmehl füttern und auf Anzeichen von Allergien oder Unverträglichkeiten achten.

Erdmandelmehl kann eine nützliche Ergänzung zur Pferdefütterung sein, insbesondere zur Unterstützung der Verdauung aufgrund seines hohen Ballaststoffgehalts. Es ist jedoch wichtig, die individuellen Bedürfnisse Ihres Pferdes zu berücksichtigen und sicherzustellen, dass es in eine ausgewogene und geeignete Ernährung integriert wird. Ein Tierarzt oder Pferdefütterungsexperte kann Ihnen dabei helfen, die beste Verwendung von Erdmandelmehl in der Fütterung Ihres Pferdes zu bestimmen.